THM

Zulassungsvoraussetzung für den Masterstudiengang ist

  1. ein qualifizierter Bachelorabschluss mit einem Umfang von mindestens 180 CP (ECTS) und mit einer Gesamtnote von 2,5 oder besser auf dem Gebiet der Mathematik, in dem angemessene Kenntnisse der Wahrscheinlichkeitsrechnung & Statistik, der Grundlagen der Finanzmathematik, der Versicherungsmathematik und des Qualitätsmanagement erworben worden sind, welche im Wesentlichen den Inhalten der in der Tabelle unten genannten Module der Bachelorstudiengänge der beiden Hochschulen entsprechen, oder
  2. ein qualifizierter Bachelorabschluss mit einem Umfang von mindestens 180 CP (ECTS) und mit einer Gesamtnote von 2,5 oder besser auf einem Gebiet der Anwendungen der Mathematik mit einem Anteil an mathematischen Grundlagenfächern im Umfang von 40 CP, in dem angmessene Kenntnisse in den in Ziffer 1. genannten Gebieten (welche im Wesentlichen den Inhalten der in der Tabelle unten genannten Module der Bachelorstudiengänge der beiden Hochschulen entsprechen) erworben wurden, dessen Eignung vom Prüfungsausschuss anerkannt wird.

Auch ein anderer Hochschulabschluss kann vom Prüfungsausschuss als Zulassungsvoraussetzung anerkannt werden. Insbesondere gilt der Abschluss „Diplom-Mathematiker“ bzw. „Diplom- Mathematiker (FH)“ als im Sinne dieser Regelung anerkannter Abschluss.

Die Zulassungsvoraussetzungen und Konkretisierungen der inhaltlichen Anforderungen können § 6 in Verbindung mit Anlage 4 der Besonderen Bestimmungen der Prüfungsordnung entnommen werden. Weitere Zulassungsvoraussetzungen können vom Prüfungsausschuss definiert werden. Insbesondere kann die Teilnahme und das erfolgreiche Bestehen von Vorbereitungskursen auferlegt werden.

Zur Konkretisierung: Im Rahmen eines ersten berufsqualifizierenden Studiums der Mathematik oder der Anwendungen der Mathematik müssen von den Bewerbern auf einen Studienplatz im Masterstudiengang als Zulassungsvoraussetzungen angemessene Kenntnisse auf den in der Tabelle genannten Gebieten erworben worden sein. Diese Grundkenntnisse sollten denen inhaltlich im Wesentlichen entsprechen, die in den nachfolgend genannten Modulen der Mathematik-Bachelorstudiengänge der beiden Hochschulen vermittelt werden. Inhaltliche Details zu den vermittelten Grundkenntnissen können den Modulbeschreibungen der beiden Bachelorstudiengänge des Clusters entnommen werden. Die in nachstehender Tabelle kursiv wiedergegebenen Module stellen Pflichtmodule im Rahmen der jeweiligen Mathematik-Bachelorstudiengänge der THM bzw. h_da dar.

 Grundkenntnisse Module der THM   Module der h_da
 Wahrscheinlichkeitsrechnung
 und Statistik
 Stochastik 1
 Stochastik 2
 Angewandte Statistik &  Qualitätsmanagement
 W.-Rechnung
 Statistik 1
 Statistik 2
 Grundlagen der
 Finanzmathematik

 Finanzmathematik
 Portfolio Selection, Derivate & Risiko 

 Finanzmathematik
 Derivative Finanzprodukte  oder  Wertpapieranalyse 
 Grundlagen der
 Versicherungsmathematik
 Lebens- & Krankenversicherungsmathematik  Personenversicherung 
 Grundlagen des
 Qualitätsmanagement 

 Angewandte Statistik &  Qualitätsmanagement

 Operations Research

 Qualitätsmanagement
 Operations Research

Ein Praktikum vor Studienbeginn ist nicht erforderlich.

Eine ausführlichere Erläuterung der für die Bewerbung auf Zulassung zum Masterstudiengang benötigten Unterlagen (und damit erläuternde Informationen zu § 6 in Verbindung mit Anlage 4 der Besonderen Bestimmungen der Prüfungsordnung) finden Sie an dieser Stelle: Hinweise zu den einzureichenden Unterlagen und dem Zulassungsverfahren.

Ihre Bewerbung können Sie wie üblich über die Seite des Masterstudiengangs MATHEMATIK FÜR FINANZEN, VERSICHERUNGEN UND MANAGEMENT direkt an den Fachbereich MND richten: Dort finden Sie auch das Bewerbungsformular für unseren konsekutiven Masterstudiengang.

Technische Hochschule Mittelhessen - University of Applied Sciences - Wiesenstraße 14 - 35390 Gießen - 0641 309-0 - info@thm.de